Brand- Katastrophenschutz

Sicher sein trotz Katastrophe - Informationen für Ihre Notfallplanung

Unbenannt1Eine verheerende Hochwasserkatastrophe hat im Frühsommer 2013 nach wochenlangem Regen ganze Landstriche in Nord-, Ost- und Süddeutschland heimgesucht.
Ortschaften verschwanden bis zu den Dächern der Häuser in den Fluten, zehn tausende Einsatzkräfte und Freiwillige kämpften gegen das Wasser. Dörfer und Stadtteile mussten evakuiert werden und die Bürger konnten nur das Nötigste mitnehmen. Auch viele Bürger unserer Stadt Kolbermoor mussten diese schmerzvolle Erfahrung machen.
Katastrophen gehören leider zum Leben. Fast täglich können wir über Katastrophen und größere Schadensereignisse in den vielfältigen Medien lesen und nehmen die Bilder von Zerstörung und Leid wahr. Dabei gibt es nicht nur die großen Katastrophen, die ganze Landstriche für lange Zeit betreffen.
Ein örtlicher Starkregen, ein schwerer Sturm, in der Folge ein Stromausfall oder ein Hausbrand können für den Einzelnen oder eine Familie eine ganz persönliche Katastrophe auslösen, die es zu bewältigen gilt.
Hochentwickelte Wirtschaftsstandorte, über Jahre hinweg ausge-reifte Infrastrukturen und hohe Sicherheitsstandards durch Polizei, Rettungsdienste und Feuerwehren lassen das Bewusstsein für die Grundversorgung (Notfallversorgung) mehr und mehr ins Hintertreffen geraten.
Neben dem aktiven Schutz, sei es der aktuell schnell voranschreitende Hochwasserschutz an der Mangfall, den baulichen Vorschriften zum Brandschutz oder der Feuerwehren und Rettungs-diensten, ist auch der Bürger selbst in der Eigenverantwortung. Vor allem dann, wenn es um die eigene Grundversorgung geht.

Sie finden unter dem Begriff Notfallplanung einige Beiträge mit praktischen Hinweisen zu verschiedenen sicherheitsrelevanten Themen. Sie erhalten so die Möglichkeit, Ihren individuellen passiven Schutz zu verbessern.

Unbenannt2Nehmen Sie sich etwas Zeit, über Ihre persönliche Notfallplanung nachzudenken ...